Persönliche Ansprechpartner
Schneller Versand
Gratis Korrekturabzug
Hauseigene Druckerei


Werden Sie Grillmeister!

Wenn der Sommer kommt, können Sie endlich den Grill rausholen und im Freien eine leckere Grillmahlzeit genießen. Grillen im Sommer ist in ganz Europa sehr populär, die Rezepte sind jedoch in jeder Region unterschiedlich. Warum versuchen Sie dieses Jahr nicht einmal etwas Neues und zeigen Ihren Freunden und Ihrer Familie ein Grillgericht aus einem anderen europäischen Land? Suchen Sie sich untenstehend etwas aus und kosten Sie den europäischen Sommer!


IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/NL_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Der Bauern-Hamburger
Der Hamburger ist ein beliebter Klassiker in der niederländischen Grillküche. Mit diesem niederländischen Rezept können Sie ihn noch mehr geniessen.

Zutaten
2 Brötchen

300 g (Rinder-)Hackfleisch
2 Scheiben Käse
4 Blätter Römersalat
2 Scheiben Schinken
1 Tomate
1 Zwiebel
6 Pilze
1,5 Teelöffel Mayonnaise
1 Teelöffel Senf
1 tablespoon butter
1 Teelöffel Ketchup
1 Ei
Salz & Pfeffer

So wird's gemacht:
Die Tomate in Scheiben schneiden. Die Zwiebel in Ringe und die Champignons in Stücke schneiden. Die Mayonnaise mit dem Senf in einer Schüssel vermischen. Die Zwiebelringe in einer Pfanne bei mittlerer Hitze braten. Den Speck auf die Seite des Grills legen. Die Hamburger auf dem Grill grillen und einmal umdrehen. Eine Scheibe gereiften Käse über die Hamburger legen. Die Brötchen aufschneiden und die Senfmayonnaisemischung auf die untere Hälfte verteilen. Dann den Salat und die Tomate auf die untere Hälfte legen. Zuerst den Speck und dann die Hamburger auf das Brötchen legen. Die Zwiebeln und die Pilze hinzugeben.
Geniessen Sie Ihren Hamburger!





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/AT_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Marillenketchup
Gerade Touristen verbinden die Österreichische Küche mit Marillen oder wie sie andernorts heissen mit Aprikosen. Zu einem ordentlichen BBQ gehören auch gute Saucen. Wie wäre es mit einem Marillenketchup?

Zutaten
600 g Marillen (Aprikosen)
1 weisse Zwiebel
1 Knoblauchzehe
25 g Ingwer
1 Chillischote
130 ml Weisswein
2 EL Apfelessig
1 Tomatenmark
2 EL Wiener Braunzucker
2 EL Currypulver
1 TL edelsüsses Paprikapulver
Salz
Pfeffer

So wird's gemacht
Marillen zunächst waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen - Chilischote halbieren, Kerne sowie weisse Haut entfernen und alles klein hacken. Olivenöl in einen hohen Topf geben und erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili darin glasig dünsten. Marillen hinzugeben und rund 3 Minuten andünsten. Mit Weisswein ablöschen. Tomatenmark und Braunzucker hinzugeben. Mit Currypulver, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen und etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Anschliessend pürieren und noch einmal aufkochen lassen. Marillenketchup in sterilisierte Gläser füllen und verschliessen. Kühl und dunkel lagern. Haltbarkeit in verschlossenen Flaschen bis zu 3 Monate. Kühl lagern.





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/FR_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Grillspiesse mit Jakobsmuscheln
Wer sagt denn, Grillen bedeutet immer gleich Fleisch? Es gibt viele leckere Gerichte aus dem Meer. Geniessen Sie doch einen köstlichen Jakobsmuschel-Spiess mit einem guten Räuchergeschmack! Ein echtes Grillrezept für Gourmets und Geniesser!


Zutaten (4 Personen)
12 Jakobsmuscheln
20g gehackte Haselnüsse
20g Butter
4 Zweige Rosmarin
Salz
Pfeffer



So wird's gemacht:
Spülen Sie das Muschelfleisch unter einem Wasserstrahl ab, trocknen Sie sie ab und stecken Sie sie auf die Rosmarinstängel. Entfernen Sie die Nadeln, die auf beiden Seiten der Muscheln herausragen und würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Die Butter erwärmen, bis sie nussig ist, die gehackten Haselnüsse hineinlegen und beiseite stellen. Auf den Grill legen! Grillen Sie die Spiesse auf jeder Seite eine Minute lang auf einem geölten und heissen Grillaufsatz. Geben Sie mit einem Löffel ein wenig Nussbutter auf die aufgespiessten Muscheln und servieren Sie das Ganze sehr heiss.





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/CH_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Wurstkörbchen Greyerzer Art
Die Schweiz ist bekannt für ihren erstklassigen Käse, dazu gehört auch der Greyerzer, im französischen Teil Le Gruyère bzw. im Deutschschweizer Sprachgebrauch Gruyère genannt. Ein halbharter bis harter Schweizer Hartkäse aus der Rohmilch von Kühen. Auch dieser wird gerne beim Grillen verwendet.

Zutaten:
4 Scheiben Bierwurst etwa ½ cm dick mit Pelle
1 Zwiebel
4 Scheiben Greyerzer
4 Eier
40 g Butter
Pfeffer
Paprikapulver
2 TL Tomatenmark
Alufolie

So wird's gemacht:
Die Alufolie wird in 4 Blätter a 30x30 cm geschnitten und zu kleinen Töpfchen geformt. Diese werden auf den Grill gestellt und darin etwas Butter geschmolzen. Die Zwiebel wird kleingehackt und darin leicht geröstet. Auch die Bierwurstscheiben werden dazugelegt, die sich selbst durch die Form zu Körbchen formen sollten – deswegen ist die Pelle wichtig. Auf jede Wurstscheibe kommt ein halber Löffel Tomatenmark und jeweils eine Scheibe Käse. Über die Scheibe Käse wird dann ein Ei geschlagen, das mit Pfeffer und Paprika gewürzt wird. Die Alufolie wird nun oben zusammengeschlossen- Vorsicht! Heiss! Nach etwa 5 Minuten sollten die Eier fest und der Käse geschmolzen sein!





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/DE_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Bayerischer Steckerlfisch
Dieser Fisch wird klassisch auf dem Münchner Oktoberfest serviert, lässt sich aber auch gut zuhause machen. Wichtig dabei: Ein Holzkohlengrill oder die Glut eines heruntergebrannten Lagerfeuers, sowie ein Boden, in den Stöcke gesteckt werden können. Als Fisch werden vornehmlich Barben, Schleien, Plötzen, Makrelen und Heringe genutzt. Zum Gericht genießt man freilich Bier!

Zutaten
2 Weißfische (pro Person)
Salz
Pfeffer
nach belieben: Paprikapulver, Zwiebelsalz oder Knoblauchpulver, Cayennepfeffer oder Kräuter, wie Estragon, Petersilie, Dill, Zitronenmelisse
Öl

So wird's gemacht:
Die Fische werden bratfertig vorbereitet und innen wie außen nach Belieben gewürzt. Dann werden die Fische mit dem Öl bestrichen. Diese Fische werden auf etwa 1 m lange Stöcke gesteckt, nicht zu dick, am besten Ruten. Die Stöcke werden durch das Maul bis zum Schwanz geführt aber dieser nicht durchstochen, damit der Fisch halt hat. Die Stöcke werden dann so schräg in den Boden gesteckt, dass sie über der Kohle rösten können. Während des Vorgangs werden sie mehrmals wieder mit Öl bestrichen. Fertig sind sie, wenn sie von außen knusprig braun sind.





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/NO_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Gegrillter norwegischer Lachs mit Gurkensalat
Wie Sie vielleicht wissen ist Fisch und vor allem Lachs in die norwegische Esskultur eingebettet. Es gibt nichts Besseres als leckeres Essen und gute Gesellschaft. Hier ist ein Lachsrezept für eine erfolgreiche Grillparty.

Zutaten:
Lachsfilet
Gewürze
Gurke
Azijn
Zucker
Salz
So wird's gemacht:

Das Filet in ein Stück Alufolie mit Gewürzen Ihrer Wahl legen. Für ein besonders leckeres Ergebnis grillen Sie Gemüse (z.B. Paprika, Spargel und/oder Zwiebeln) in der Folie zusammen mit dem Fisch. Zitrone und Sauerrahm können anstelle einer Sauce hinzugefügt werden. Das „Päckchen“ 12 Minuten lang auf einen warmen Grill legen und prüfen, ob der Fisch gegart ist.

GURKENSALAT
Die Gurke in kleine Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Wasser und Essig (nur die Hälfte der Wassermenge) sowie etwas Zucker und eine Prise Salz hinzufügen.





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/SE_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Gegrillte marinierte Chicken Wings mit Kräuter- und Zitronendip
Die langen Sommernächte in Schweden verlangen nach guten Zeiten mit Freunden. Machen Sie etwas Musik an, lassen Sie die Sonne auf sich scheinen und geniessen Sie gegrillte, marinierte Chicken Wings mit Kräuter- und Zitronendip. Das Gericht ist frisch und erinnert Sie an alles, was Sie am Sommer lieben. Folgen Sie unserem untenstehenden Rezept für eine erfolgreiche Nacht mit Freunden.

Zutaten (für 6 Personen):
12 Hähnchenflügel
2 TL Meersalz
1 TL schwarzer Pfeffer
Marinade:
1 dl Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone
1 EL Honig
Kräuter- und Zitronendip:
1 dl türkischer Joghurt
1 Zitrone
1 Knoblauchzehe
1 dl gehackte Petersilie
2 EL gehackter Rosmarin
1 TL Dijonsenf

So wird's gemacht:
Marinade: Die Knoblauchzehe reiben. Die Zitrone in lauwarmem Wasser ausspülen und die Schale reiben. Knoblauch, Zitronenschale, Öl und Honig mischen. Die Hähnchenflügel hinzufügen und etwa eine Stunde im Kühlschrank marinieren.
Dip: Die Zitrone in lauwarmem Wasser ausspülen und die Schale reiben. Den Knoblauch schälen und reiben. Den Joghurt mit Zitronenschale, Knoblauch, Petersilie, Rosmarin und Senf vermischen. Die überschüssige Marinade abwischen und dann die Hähnchenflügel bei indirekter Hitze 25-30 Minuten lang grillen, bis das Hähnchen gegrillt ist.Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Dip servieren.





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/AT_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Topfenschmarren mit Preiselbeeren
Die Österreicher lieben ihren Topfen und gehören zu den wenigen, die richtig gute Grillrezepte für Nachspeisen haben. Dieser Topfenschmarren wird auf dem Grill in einer Pfanne bereitet.

Zutaten (für 4 Personen):
200ml Schlagrahm
250 g Topfen (grobkörnig, 20% Fettgehalt
4 Eidotter
6 Eiklar
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
6 EL Mehl
8cl Milch
4EL Kristallzucker
100g Butterschmalz (zum Backen)
40g Rosinen (in Rum eingelegt)
4 EL Kristallzucker (zum Karamellisieren)
Staubzucker (nach Belieben)
Preiselbeeren oder anderer Kompott

So wird's gemacht:
Schlagrahm mit Topfen, Eidottern, Vanillezucker und Salz vermengen. Mehl beigeben, glattrühren und Milch hinzufügen. Eiklar mit Kristallzucker zu halbsteifem Schnee schlagen und behutsam unterheben. In einer vorgeheizten Grillpfanne (Gusspfanne) das Butterschmalz erhitzen und den Schmarren Teig eingießen. Gleichmässig verteilen, Rosinen darüber streuen und im geschlossenen Grill bei indirekter Hitze (180°C) anbacken. Dann wenden und fertigbacken. Mit 2 Holzlöffeln in Stücke zerreißen, mit Zucker bestreuen und auf dem Grill durch wiederholtes wenden karamellisieren lassen. Mit Staubzucker bestreuen und nach Belieben mit Preiselbeeren oder einem Fruchtkompott servieren.





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/FR_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Butterballen - Gegrillter Lachs mit Kartoffelallerlei
Lachs ist nicht nur gut für die Gesundheit (und das Gedächtnis!), Lachs ist auch ein Gericht, das sich sehr gut auf dem Grill und vor allem in Folie zubereiten lässt!

Zutaten (4 Personen)
8 c. Bridelice leicht flüssiger Halbrahm (oder halb-dick)
4 Stücke Lachs
einige Prisen Kräuter
2 Zitronen
1 Prise Salz
8 Kartoffeln
1 Prise Pfeffer
So wird's gemacht:

Lachszubereitung
Schneiden Sie die Zitrone in relativ dünne Scheiben. Legen Sie jede Tranche Lachs auf eine Aluminiumfolie. Geben Sie auf jede einzelne zwei Esslöffel Sahne, bestreuen Sie sie mit Kräutern und jeweils einer Prise Salz und Pfeffer. Legen Sie zwei Zitronenscheiben darauf und schliessen Sie die Folie. Legen Sie die Wraps auf den Grill und grillen Sie sie etwa fünfzehn Minuten.

Kartoffelzubereitung
Waschen Sie die Kartoffeln, ohne sie zu schälen, und wickeln Sie sie in Aluminiumfolie ein. Legen Sie sie je nach Grösse 10 bis 20 Minuten in die glühenden Kohlen. Wenn sie gar sind, nehmen Sie sie mit einer Zange aus der Glut. Entfernen Sie die Aluminiumfolie und schneiden Sie die Haut längs durch. Mit frischer Sahne und Kräutern garnieren, nach Belieben Salz und Pfeffer hinzufügen. Servieren Sie jeden Wrap Lachs und die Kartoffeln auf den glühenden Kohlen.





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/BE_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Lachsspiess vom Grill
Ein schönes, leichtes und frisches Grillrezept, um diesen Sommer an einem wunderschönen Sommerabend zu geniessen. Überraschen Sie Ihre Gäste mit einem Lachsspiess und servieren Sie mit diesem Gericht ein frisches Vedett IPA 6 % Bier oder einen Hoegaarden 0,0% Bier.

Zutaten:
200 g Lachs
1 Zitrone
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz und Pfeffer

So wird's gemacht:
Die gelbe Schale einer Zitrone reiben und die Frucht auspressen. Die Knoblauchzehe auspressen und der Mischung Salz und Pfeffer hinzufügen. Eine Prise Olivenöl hinzufügen und die Zutaten zusammen vermischen. Den Lachs in Würfel schneiden und zu der Mischung hinzugeben. 30 Minuten garnieren lassen. Einen Spiess nehmen und die Lachsstücke aufspiessen. Grillen Sie die Spiesse 4 Minuten lang auf dem Grill, danach umdrehen.

Rezept für die Sauce:
3 Esslöffel griechischer Joghurt
1 Limette
1 Knoblauchzehe
Eine halbe Schüssel Schnittlauch
Salz und Pfeffer

So wird's gemacht:
Den griechischen Joghurt mit einer Knoblauchzehe vermischen. Eine Limette halbieren und über die Sauce ausdrücken. Den Schnittlauch fein hacken und in die Sauce geben. Salz und Pfeffer zur Sosse hinzufügen und alles zusammen vermischen. Servieren Sie den Lachspiess zusammen mit der Sauce und geniessen Sie Ihren Grillabend!





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/DK_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Gefülltes, gegrilltes Filet
Die Dänen sind dafür bekannt, viel Schweinefleisch zu essen. Das Filet selbst hat nicht soviel Geschmack, jedoch eine sehr zarte und weiche Textur (daher der englische Name "tenderloin"), wodurch es sehr beliebt ist. Sie können Filet auf die verschiedensten Weisen bereiten, jedoch mit Kräutern gefüllt und auf dem Grill geräuchert, beginnt es schon bald nach Sommer zu duften.


Zutaten (für 4 Personen):
Schweinefilets
250g Speck in Scheiben
50g frischer Spinat
75-100g sonnengetrocknete Tomaten
etwas Parmesan
1 Zitrone
4 Zweige Thymian
3 Knoblauchzehen


So wird's gemacht:
Schneiden Sie kleine äussere Fleischränder vom Filet ab (bewahren Sie diese für die spätere Füllung). Ziel ist es, ein schön abgerundetes Filet vor sich liegen zu haben. Schneiden Sie das Filet bis zur Mitte herunter und öffnen Sie es für die Füllung, die später hinzugefügt wird. Würzen Sie das Filet mit einer guten Portion Salz und Pfeffer und füllen Sie es anschliessend mit den getrockneten Tomaten und dem Spinat. Reiben Sie etwas Parmesan und Zitrone auf die Füllung und garnieren Sie die Füllung mit etwas Thymian. Schliessen Sie das Filet jetzt wieder und rollen Sie es fest zu einer Wurst zusammen.
Legen Sie Ihre Speckscheiben nebeneinander auf einen Tisch. Rollen Sie das Filet in die Scheiben. Sorgen Sie dafür, dass der Speck fest um das Filet gerollt ist. Sie können eine Schnur oder ein paar Holzstifte verwenden, um zu gewährleisten, dass alles an Ort und Stelle sitzen bleibt. Legen Sie das Filet bei direkter Hitze etwa 20 Minuten auf den Grill und wenden Sie das Fleisch alle 4-5 Minuten. Zu Beginn kann die Hitze ggf. sehr hoch sein. Drehen Sie diese also etwas herunter, sodass Sie es nicht von aussen anbrennen lassen.Wenn Sie das Fleisch ein wenig rosa lieben, dann grillen Sie es bei einer Kerntemperatur von 58-59 Grad und lassen Sie es anschliessend etwas atmen. Wenn Sie es nicht rosa mögen, grillen Sie es bei 63-65 Grad und lassen Sie es anschliessend 10 Minuten lang ruhen, bevor Sie es aufschneiden.





IGOPOST:/Landingspages/Summer2019/DE_CountryIcons_LandingPageSub_640x350_v2.jpg

Kartoffelsalat/Erdäpfelsalat/Härdöpfelsalat
Kartoffelsalat, im Süden Dtld. und Österreich Erdäpfelsalat oder in der Schweiz Härdöpfelsalat ist eine der beliebtesten Beilagen beim Grillen. Je nach Region bzw. Land ist das "Dressing" des Salats sehr verschieden und er kann auch verschiedene Verfeinerungen haben.

Zutaten:
10 mittelgrosse, gekochte Kartoffeln (festkochend)
10 kleingeschnittene Cornichons
1 kleingewürfelte Zwiebel
1 Ring Fleischwurst oder etwas Speck
Dressing:
eine (selbstgemachte) Mayonnaise
2 Eier, geviertelt zum Verzieren
etwas Salz & Pfeffer
ODER
Sud aus
100 ml Fleischbrühe
2 EL Weissweinessig
1 EL Senf - mittelscharf
1/2 Bund Blattpetersilie - frisch gehackt
1 Prise Zucker
1 Messserspitze Muskat
Salz
Pfeffer
etwas Öl

So wird's gemacht:
Die Kartoffeln werden gekocht und dann in kleine Stücke oder Scheiben geschnitten. Die Cornichons und die Zwiebel werden fein gewürfelt. Auch die Fleischwurst oder der Speck werden in etwas grössere Würfel geschnitten. Alles kommt in eine Salatschüssel und wird nun in Variante 1 mit (selbstgemachter) Mayonnaise verrührt und danach mit Salz, Pfeffer und nach belieben etwas Zucker verfeinert. Diese Variante wird kalt serviert- am besten vor dem Servieren etwas durchziehen lassen- und zum Abschluss mit den geviertelten Eiern verziert.Variante 2 sieht es vor, dass die Zwiebeln in Öl leicht angebraten werden. Dazu wird dann die Fleischbrühe gegeben und das ganze mit Essig, Salz, Pfeffer, Zucker und Senf kräftig abgeschmeckt. Das alles wird dann mit den anderen Zutaten vermischt und kann nach einer halben Stunde durchziehen wahlweise auch warm serviert werden. Der Salat lässt sich gut mit Petersilie dekorieren.






Walliser Schnitzel
Dieses Rezept stammt aus dem Wallis in der Schweiz und muss hier natürlich Walliser Art heissen. Der Kanton Wallis hat eine sehr eigenständige Küche , die sich von anderen Schweizer Regionalküchen unterscheidet.

Zutaten:
4 Stk. Schweineschnitzel etwas Salz & Pfeffer
2 EL Öl 4 Scheiben Emmentaler
1 TL Oregano 1 Dose Tomatenpaprika

So wird's gemacht:
Die Schweineschnitzel mit Öl einreiben und mit Oregano (oder Majoran) bestreuen. 1/2 Stunde ziehen lassen. Von einer Seite 5 Minuten grillen, salzen, pfeffern und umdrehen. Die andere Seite 3-4 Minuten grillen, dann eine passende Scheibe Emmentaler Käse obenauf legen und weitergrillen, bis der Käse zu schmelzen anfängt. Einige Streifen eingelegten Tomatenpaprika darüberlegen.

Wir setzen Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten. Unsere Cookies sammeln und speichern keinerlei persönliche Daten wie Ihren Namen oder Ihre E-Mail-Adresse.
Wir verwenden Cookies Einstellung bearbeiten Nein, ich stimme nicht zu